"Was nützt es einem Unternehmen, wenn ein Mitarbeiter mit 45 abgeschrieben ist ?" und warum hat Oma bald einen Robotor ?

Interview an der Universität Hamburg
(Liveübertragung aus den Räumen der Uni-Hamburg, v.l.n.r. Martin Vorhauer, Susanne Sabisch-Schellhas, Christoph Rothe, Prof. Dr. Anke Grotlüschen, Dr. Jana Wienberg)

Interessante Aspekte der demographischen Entwicklung wurden in der Themen-Show live aus der Uni-Hamburg im Anschluß an die Montags-Lounge diskutiert.



Susanne Sabisch-Schellhas (das Demographie-Netzwerk / KWB), Martin Vorhauer (Grone Wirtschaftsakademie) und die Gastgeber Dr. Jana Wienberg und Prof. Dr. Anke Grotlüschen boten Einblicke in aktuelle Studien und was bereits heute im Hinblick auf Qualifizierung und Weiterentwicklung  machbar ist.


So ist eine zentrale Erkenntnis, dass eine Änderung im Denken bei Alten und Jungen notwendig ist.
Martin Vorhauer kritisierte in diesem Zug den noch vorhandenen Trend, die Weiterentwicklung der Älteren ab Mitte Vierzig zu stoppen und per "goldenem Handschlag" zu verabschieden, statt die Erfahrung der Älteren zu nutzen.
"Was nützt es einem Unternehmen, wenn ein Mitarbeiter mit 45 abgeschrieben ist ?"

Zudem werden die jüngeren bald in der Minderheit sein, was neue Herausforderungen für demokratische Abstimmungen wie im Fall des Brexit ergibt.

Wie gehen Dozenten damit um, wenn ein Teilnehmer mehr Erfahrung hat als er selbst ?
Warum gibt es gute Chancen, dass Renten mit Hilfe von Technik und Migranten weiterhin bezahlt werden ?
Und warum ist es gut möglich, dass Senioren mit Roboterhunden und Rollator unterwegs sein werden ?

Alle Antworten auf diese Fragen gibt es im Podcast!